Etwas schwierig gestaltete sich heuer die jährliche Verkostung der Weine von Daniel Bouland im Beaujolais. Wie in jedem Jahr hatten wir einen Termin bei ihm am Weingut abgesprochen. Nur Daniel war nicht da. Nicht so schlimm, wir gingen Mittagessen (nicht die schlechteste Idee). Danach war Daniel noch immer nicht da. Ein paar Tage später vereinbarten wir auf dem Rückweg von Südfrankreich telefonisch dann nochmals einen Kurztermin bei ihm. Da unser Zeitplan sehr eng war, hatten wir keine Zeit zum Verkosten, sondern Daniel gab uns Fassmuster mit, die wir eine Woche später dann zuhause über mehrere Tage immer wieder probierten. Und das mit großer Begeisterung. Auch wenn die Zusammenarbeit mit Daniel nicht immer einfach ist, seine Weine sind überragend! Wir bestellten also. Eine Auftragsbestätigung gibt es bei Daniel nie, dafür hat er keine Zeit. Als absoluter Einzelkämpfer, der das ganze Weingut alleine macht, hat er für sowas keine Zeit. Immer im Mai/Juni sind dann die Weine abholbereit. Also riefen wir im Juni an, ob die Weine gefüllt seien. Ja klar, aber er wisse noch nicht, wann er die Palette abholbereit machen könne, er habe momentan zuviel Arbeit im Weinberg und die ginge vor. Wir haben vorsichtshalber die Spedition schon mit dem Hinweis beauftragt, dass es vielleicht 1-2 Wochen dauern könne, bis die Ware bereit stünde. Bis Ende August kam in unregelmäßigen Abständen die Nachricht von der Spedition, dass der Winzer noch nicht so weit sei. Aber jetzt im September (immerhin 3 Monate später als vorgesehen) kam dann endlich der Wein.

 

Aber wir haben Verständnis für Daniel, denn er bearbeitet seine nur ca. 6ha Weinberge tatsächlich quasi alleine (manchmal hilft seine Tochter mit). Er besitzt keinen Traktor, um den Boden nicht zu verdichten. Die gesamte Weinbergsarbeit erfolgt in reiner Handarbeit. Er praktiziert keine grüne Lese, dafür ein ausgeklügeltes System von Schneiden und Entknospen, das Wunder wirkt. Er ist ein im positiven Sinn Bessener, was die Weinbergsarbeit betrifft - kein Aufwand ist ihm hier zuviel. Uralten Rebanlagen (bis zu 90 Jahre alt) unterstützen ihn in seinem Qualitätsstreben.

 

Gut, dass wir schon so lange mit ihm arbeiten. Neukunden kommen hier kaum zum Zuge.