Franz-Josef Eifel

Der stille Star an der Mosel

Zurück zu den Weinen von Franz-Josef Eifel aus Trittenheim

 

Unser Besuch am Weingut

Vor über zehn Jahren auf unserer ersten größeren Mosel-Tour hatten wir zufällig einen Wein von Franz-Josef Eifel getrunken. Das Weingut selbst besucht haben wir nie, an den Namen und den Fingerabdruck am Etikett haben wir uns jedoch immer wieder erinnert, wenn wir etwas über diesen Winzer gelesen haben.

Im Gault&Millau 2017 begebnete er uns einmal wieder mit Lob für seine gesamte Kollektion. Grund genug, unsere eigene Erinnerung wieder aufzufrischen. Wir hatten ohnehin einen Termin an der Saar, also machten wir den kleinen Umweg über Trittenheim. Ohne zu wissen, was uns erwartet. Gerechnet hätten wir bei einem sehr kleinen Weingut (5ha), das kürzlich im bekanntesten Weinführer Deutschlands hoch gelobt worden war, mit einem totalen Ausverkauf - also für uns eher Fassproben 2016. Aber nein!

Lückenlos konnten wir den Jahrgang 2015 verkosten. Ergänzt um einige ältere Flaschen aus 2002, 2003, 2008 und 2010. Sein aktueller wie auch die gereifteren Jahrgänge zählen mit Abstand zum Besten, was wir in den letzten Jahren an der Mosel probiert haben. Die alten Jahrgänge (keine die damals großes Lob bekommen haben, ganz im Gegenteil: teils wurden sie in Grund und Boden geschrieben....) bewiesen Franz-Josefs hervorragende Arbeit und das große Potenzial seiner Weine. Ohne jegliche Petrol-Noten, die einem so oft schon bei weit jüngeren Rieslingen begegnen.

1985 hat Franz-Josef Eifel das Weingut von seinem Vater übernommen, mit einer klaren Vorstellung von seinen zukünftigen Weinen. Dafür hat er vieles übernommen, einiges geändert und manches verbessert: "Manchmal muss man die Dinge einfach auf den Kopf stellen, um voran zu kommen."

 

Der Weinbau von Franz-Josef Eifel

Schon früh stellte er auf biologischen Anbau um: "Als ökologisches Weingut arbeiten wir für - und nicht gegen - die Natur. Als Geschenk bekommen wir gesunde Trauben, deren Energie Sie später im Glas schmecken." Nach einer Ganztraubenpressung erfolgt eine kühle und lange Spontanvergärung, die bei den trockenen Weinen bis zu drei Monate andauern kann. Die Weine werden zum Teil in Edelstahltanks und zum Teil in Fudern ausgebaut. Keinerlei Zusätze, Schönung oder moderne Kellertechnik verändern den Wein. Dabei stellt Franz-Josef Eifel kein Dogma auf, die Biozertifizierung wird nur im Nebensatz erwähnt. Wichtig ist ihm vor allem eines: "Im Glas muss das, wofür ich, meine Familie und mein Team 365 Tage im Jahr arbeiten, unverwechselbaren Genuss und Freude bereiten."

 

Die Weinberge von Franz-Josef Eifel

Seine Weine kommen zur Mehrzahl aus der Trittenheimer Apotheke. Auf Kleinst-Terrassen mit nur 50-100 Stöcken entstehen die Topweine in schwer zugänglichen Steilhängen aus bis zu 80 Jahre alten Reben. Selbst der Reblaus war das Gelände offensichtlich zu unwirtlich, die zerklüfteten Terrassen zu steil. Franz-Josef Eifel bewirtschaftet dort wurzelechte Reben.

Wer jemals die Steilhänge mit bis zu 70% Steigung gesehen hat, kann sich vielleicht vorstellen, welche Knochenarbeit die Bewirtschaftung ist. Viel mehr Arbeitsstunden fallen hier im Vergleich zur Arbeit in Flachlagen an. Ohne große Leidenschaft kann hier niemand am Werk sein. Obwohl die Weine unter derart erschwerten Bedingungen Jahr für Jahr der Natur abgerungen werden, bleiben die Preise ausgesprochen fair.

 

Das Beste zum Schluss: Wider Erwarten hatte dieser stille Star von der Mosel sogar noch etwas zu verkaufen. Niciht nur von den hervorragenden 2015ern, sondern sogar vom 2003er Riesling (leider hier nur 30 Flaschen). Auch von seinen "Hobbyweinen", zwei Rebsorten, die er neben dem Riesling sehr mag, nämlich Weißburgunder und Scheurebe. Beide mit unverwechselbarer Mosel-Stilistik aus dem flachen kieseligen Schwemmland, das früher Altärchen hieß, inzwischen aber auch zur Apotheke gehört. Vielleicht ist es weniger Mosel- als vielmehr ureigene Eifel-Stilistik. Ganz anders als Sie Weißburgunder und Scheurebe bisher kennen.

 

Zurück zu den Weinen von Franz-Josef Eifel aus Trittenheim