Wein aus der Pfalz - Pfälzer Wein

Jülg, Gerhard Klein, Pfeffingen, Philipp Kuhn u.a.

"Die Pfalz ist eine der aufregendsten Weinregionen Deutschlands" (Jancis Robinson)

Pfälzer Elite und Newcomer

Sicher, auch in der Pfalz (mit ca. 23.000 Hektar Rebfläche das zweitgrößte Weinbaugebiet Deutschlands) scheint die Sonne nicht ununterbrochen. Aber 1.800 Sonnenstunden im Jahr wecken natürlich mediterrane Gefühle. Und wenn woanders noch novembergraue Tristesse aufs Gemüt drückt, sorgen an der Weinstraße zartes Grün und pinkfarbene Mandelblütentupfer schon für erste Frühlingsfreuden. Man kann sich anstecken lassen, vom "savoir vivre" in diesem Landstrich.

Die Weinpfalz grenzt an Frankreich, und die südlichsten pfälzischen Weinberge liegen im Elsass (wie die von Friedrich Becker). Das Leben hat eine gewisse Leichtigkeit, die Luft manchmal einen Schwips und Genuss, ja Genuss, gehört einfach dazu. Kein Wunder, dass an der Deutschen Weinstraße, neben derb-deftigen Gaumenfreuden, auch die feine Küche längst heimisch geworden ist.

Auch bei den Weinen bietet die Pfalz eine in Deutschland kaum für möglich gehaltene Vielfalt. Die Weine bieten immer wieder jenen zusätzlichen Tick an Leichtigkeit, Geschmack und Finesse, der ihren Machern Auszeichnung nach Auszeichnung beschert. Sicher produziert die Pfalz auch nachwievor leider viel zu viele schlechte Weine. Andererseits gibt es eine gewisse Zahl von Spitzenerzeugern und Newcomern, die keinen auch internationalen Vergleich scheuen müssen. Zu den besten zählen:

Jülg | Pfeffingen | Philipp Kuhn | Klein | Egon Schmitt | Karl Pfaffmann

2017 Chardonnay Gutswein, Jülg

Gelbfruchtige Nase mit pflanzlichen Noten und leichten nussigen Tönen. Geradlinige, klare Frucht, feine Säure, trinkig.

Preis inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten
7,60
0,75 L
10,13 €/L