2015 Cuvée Spätlese, Tschida

2015 Cuvée Spätlese, Tschida
Preis inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten
8,50
0,75 L
11,33 €/L

Ein Schwung gelbe Äpfel und helle Kräuterwürze, Orangenschale, etwas Biskuit und Früchtebrot, fruchtbetonter Gaumen, Limette und Ananas, frisch und angenehm präsente Säure.

 

Überraschung: Warum jemand vor einigen Jahren die 2012er Spätlese von Tschida ganz hoch ins Ladenregal gestellt hat, wissen wir nicht mehr. Auf jeden Fall stand sie so hoch oben, dass sie dort stehen geblieben ist. Bis wir sie am Freitag, 26.8.2016, unter Verwendung einer Staffelei heruntergeholt und dann in den Kühlschrank gestellt haben als Begleitung zum Käse bei unserer freitäglichen Brotzeit. Vorsichtshalber haben wir noch eine Flasche des aktuellen Jahrgangs als Ersatzwein kaltgestellt, da wir der "einfachen" Spätlese kein Alterungspotenzial - noch dazu aus schlechter Lagerung: im Ladenregal ganz oben, wo es immer am wärmsten ist - zugetraut hätten. Umso überraschter waren wir. Die 2012er Spätlese (wohlgemerkt ein Wein in der 8-€-Klasse) schmeckte 2016, also 4 Jahre alt, hervorragend und eigentlich noch besser als "frisch": sehr harmonisch und noch ohne jeden Alterungston!

Auszeichnung:
91 falstaff
(falstaff Weinguide Österreich/Südtirol 2016/17)
Rebsorte:
30% Chardonnay, 30% Welschriesling, 30% Weißburgunder, 10% Sämling
Farbe:
Weißwein
Alkoholgehalt:
9%
Anbaugebiet:
Winzer/Weingut:
Essensempfehlung:
Biskuitrolle, idealerweise mit Ananas
Ausbau:
Edelstahltank
Säure:
6,3 g/l
Restzucker:
89,7 g/l
Allergene:
Sulfite; kann Spuren von Eiweiß und Gelatine enthalten