2016 Spätburgunder Hundsrück GG, Paul Fürst

2016 Spätburgunder Hundsrück GG, Paul Fürst
Preis inkl. 16% MwSt.
zzgl. Versandkosten
125,00
0,75 L
166,67 €/L

"Klare, geschliffene und feine, eher kühle, dabei tiefe Nase nach überwiegend roten Beeren mit zart kräuterigen, nussigen und floralen Aromen sowie mineralischen Noten, Amarenakirsche und Champignons im Hintergrund. Reintönige, straffe und saftige, konzentrierte, sehr reife Frucht, etwas nussig und einen Hauch schokoladig, an Nadelholz erinnernde Aromen am Gaumen, mürbes Tannin und etwas Biss, ein Hauch Speck und Pilze im Hintergrund, ätherische Noten, leicht kräuterig, pfeffrige Anklänge, viel salzige Mineralik, gewisse Wärme, sehr guter, saftiger und würziger Abgang." (Marcus Hofschuster im Weinführer von www.wein-plus.eu)

Hundsrück in Bürgstadt:reine Südhanglage, teilweise terassiert. Seit dem Jahrgang 2003 wird aus diesem Weinberg wieder unter dem alten Gewannennamen "Hunsrück" ein Großes Gewächs vom Spätburgunder ausgebaut. Im Jahr 2010 erfolgte die offizielle Wiedereintragung in die fränkische Lagenrolle, allerdings in der älteren Schreibweise Hun(d)srück mit d. Der rote, sehr steinige Boden entstand durch Bundsandsteinverwitterung, die steinreiche Krume über dem gewachsenen Felsmassiv ist zwischen 0,5 bis 2 Meter stark. Dieser Boden ist sehr leicht erwärmbar, gut durchlüftet und sehr gut drainiert. Ein idealer Weinbergsboden, der allerdings keine Bewirtschaftungsfehler wie z.B. Überbelastung der Rebstöcke verzeiht. Der Hundsrück bringt jedes Jahr den kraftvollsten und würzigsten Spätburgunder in Fürsts Lagenportfolio hervor.

 

Auszeichnungen:
100 Gault&Millau
92 WP

www.wein-plus.eu

Rebsorte:
Spätburgunder
Farbe:
Rotwein
Alkoholgehalt:
13,5%
Lagerung:
20120-2030+
Anbaugebiet:
Essensempfehlung:
Bestes vom Wild: Rehrücken etc.
Ausbau:
Barrique
Verschluss:
Naturkork
Empfohlene Trinktemperatur:
16 °C
Allergene:
Sulfite; kann Spuren von Eiweiß und Gelatine enthalten