2014 Furmint, Heidi Schröck

2014 Furmint, Heidi Schröck
Preis inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten
15,00
0,75 L
20,00 €/L

"Besonders spannend ist, was Heidi Schröck seit Beginn des Jahrhunderts mit dem aus Ungarn reimportierten Furmint unternimmt." (Stuart Pigott: Weinspricht deutsch)

Für Freunde der raren historischen Rebsorten Europas! Überrascht in jeder Weißwein-Blindprobe - probieren Sie's aus!

Wenig bekannt ist bei uns über die Rebsorte Furmint. Daher wird, wenn überhaupt, oft Unzutreffendes erzählt. Wahr ist, dass: Der Furmint in Mitteleuropa beheimatet und eine traditionsreiche Rebsorte ist, er in Österreich heutzutage auf nur 9 ha angebaut wird, er hohe Ansprüche an Boden und Klima stellt und in den Weingärten rund um die Freistadt Rust beste Voraussetzungen findet. Dem trockenen Furmint sagt man eine feurige Note nach. Ein Aroma nach gelben Äpfeln, der Quitte, nach Kamille und Lindenblüten. Oft auch der Geruch von reifen Weingartenpfirsichen.

 

Heidi Schröck schmeckt der Furmint am besten zu einem ihrer Lieblingsgerichte: Paprikahendl mit Nockerl. Dieses Rezept ist von Heidi Strobl, der Kürbiskönigin aus dem Weinviertel - www.heidi-strobl.at

Für 4 Personen
1 Bio-Huhn ( ca. 1,5 kg )
300 g Zwiebeln, geschält
400 g (2 Stück) frische rote Paprika
2 leicht gehäufte Löffel Paprikapulver, edelsüß
1 l Wasser
2 El Öl
Weißer Pfeffer
Gemahlener Koriander
Gemahlener Kreuzkümmel
Zesten einer halben Zitrone
½ Becher Sauerrahm
2 El Mehl; Salz

Für die Nockerln:
350 g Mehl ( halb glatt, halb griffig )
3 Eier
1/4l Milch
Salz, 1 El Butter

1. Zwiebel fein schneiden, Paprika entkernen und grob zerschneiden. Beides in Öl leicht anbraten. Paprikapulver dazugeben, durchrühren, dann sofort mit Wasser ablöschen. Mit je einer Prise Koriander, Kreuzkümmel und der abgeriebenen Schale der halben Zitrone würzen. Huhn in 8 Stücke schneiden, salzen, dazugeben, zugedeckt weichdünsten. Dabei soll es nie kochen, nur sanft dahinschmurgeln.

2. Das Fleisch nach ca. 1 Stunde herausnehmen, zugedeckt warm stellen. Sauerrahm mit Mehl verrühren, zügig in den kochenden Saft rühren, einige Minuten verkochen lassen, passieren (mixen). Mit Salz und Zitronensaft abschmecken, Fleisch wieder einlegen, nochmals erwärmen.

3. Inzwischen alle Zutaten für die Nockerln zügig verrühren. Wasser zum Kochen bringen, salzen. Masse mit einem Nockerlhobel einkochen. Vorsichtig umrühren. Binnen kürzester Zeit steigen die fertigen Nockerln an die Oberfläche. Mit einem Siebschöpfer rausfischen, kurz abtropfen lassen und in geschmolzener Butter schwenken.

Auszeichnung:
Vinaria: Tipp! ****
Rebsorte:
Furmint
Farbe:
Weißwein
Alkoholgehalt:
13%
Lagerung:
-2018
Winzer/Weingut:
Essensempfehlung:
Pute mit Aprikosen und Cashewkernen, Paprikahendl mit Nockerl, gebratener Fisch, frisches Bauernbrot mit reifem Vacherin oder Ziegenkäse mit Orangenmarmelade, Pasteten mit Preiselbeeren.
Verschluss:
Schraubverschluss
Empfohlene Trinktemperatur:
10 °C
Allergene:
Sulfite; kann Spuren von Eiweiß und Gelatine enthalten