2018 Lopin, Quai à Raisins

DE-ÖKO-037
Preis inkl. 16% MwSt.
zzgl. Versandkosten
22,00
0,75 L
29,33 €/L

Rubinrot. Erdbeere. Pfeffer. Sehr feines Tannin. Lang. Mineralisch. Wer uns kennt, weiß, dass wir Cinsault mögen (Siehe Farradjales von Brunnhilde auf Courbissac). Auch wenn daraus nie die typischen südfranzösischen Wuchtbrummen werden; die zwar angeblich niemand mehr will, die sich aber nach wie vor besser verkaufen als alles andere. Auch wenn Cinsault nach wie vor meistens verschnitten und immer noch selten reinsortig ausgebaut wird. Wenigstens ein paar Winzerköpfe gibt es, die ihn zu schätzen wissen und zeigen, was die weithin unterschätzte Rebe liefern kann. Auf den richtigen Böden und ertragsbeschränkt.
Um Sie jetzt nicht weiter abzuschrecken, verraten wir Ihnen besser nicht, dass der Wein in Amphoren ausgebaut wurde. Denn was die angeht, bin ich selbst so vernagelt-voreingenommen wie die übelst engstirnigen Leute, denen ich gerne ihre Borniertheit vorwerfe.
Zum Namen:  [lɔpɛ͂], heute eigentlich nur noch gebräuchlich in "lopin de terre", ein Stück Land. Hier also vermutlich eben das Stück Land, das Kalksteinplateau, das Robin und Imogen bewirtschaften.

Rebsorte:
Cinsault auf Kalkplateau.
Farbe:
Rotwein
Alkoholgehalt:
13,5%
Anbaugebiet:
Winzer/Weingut:
Ausbau:
Handgelesen, entrebelt. 8-tägige Mazeration ohne eingriffe wie Überpumpen oder Untertauchen des Tresterhuts. Keinerlei Schwefelzusatz. 12-monatiger Ausbau.
Restzucker:
< 1 g/L
Verschluss:
Kork.
Empfohlene Trinktemperatur:
15°C
Allergene:
Sulfite; kann Spuren von Eiweiß und Gelatine enthalten